CLAUDIA BRENNEISEN
CLAUDIA BRENNEISEN

Weisses Haar

Seit einigen Monaten beschäftigen sich Frauen und Friseure mit dem Thema weisser Haare noch mehr als zuvor.

Der Granny Look (Meist junge Frauen mit kaum bis gar keinem weissen Haar wurden blondiert und grau abgetönt was das Zeug hielt.) wurde ultimativer Hype, über den man geteilter Meinung sein kann. 

Im normalen Lebensalltag beobachtete ich häufig, dass diese Haarfarben die Trägerin von Weitem nach alten Frauen aussehen liessen. Wer das will... Bitteschön! 

 

Im Internet entbrannten Diskussionen in Friseurgruppen, es wurden stolz Arbeiten präsentiert und Farbrezepturen erfragt.

Die dargestellten Bilder waren handwerklich großartige Arbeiten, die abgebildeten Frauen trugen top gestylte Frisuren und atemberaubende MakeUps.

 

Eine deutsche Fernsehmoderatorin trug über Monate eine brünette Perücke, um dann im Fernsehen ihre herausgewachsene graue Haarpracht zu enthüllen.

Die Argumentation war nachvollziehbar; sie war es leid, alle 2 Wochen die weissen Nachwuchsspuren mit mehreren Stunden der Korrektur beim Friseur verbringen zu müssen.

Von Mut und Befreiung wurde gesprochen, man könne doch zu seinem Alter stehen...

Wo genau findet da eigentlich die innere Erkenntnis stat,t für sich zu sagen, ich habe jetzt das und das Alter, ab jetzt brauche ich nicht mehr dies und das zu sein?

Oder ist es eine Entschuldigung für und an sich selbst, weil man merkt, okay, ich sehe nun anders aus – gefalle mir vielleicht nicht mehr 100% - aber in meinem Alter muss ich das nicht mehr für andere tun?

 

Für ANDERE ?

 

Ist es nicht die Befreiung etwas für uns zu tun?

Sind wir nicht für uns mutig?

 

Keine Frage, man muss keinen gesellschaftlichen Zwängen unterliegen,

Liebe Frauen, tut euch den Gefallen und lebt aus, was euch gefällt.

 

Aber graue Haare ??? Im Ernst? Mit sechzig ist es okay grau zu sein? Grau???

 

Ich möchte darauf näher eingehen...

Es gibt einen Unterschied zwischen weissem Haar und grauem Haar.

Das wissen Sie, natürlich!

Aber ab und zu vergessen Frauen bei dem Wunsch das Haar nicht mehr zu färben, dass sie sich zwar an dem sichtbar weissen Nachwuchs stören, sich aber auch noch recht viele naturfarbene Haare auf ihrem Kopf befinden...

 

Wenn wir von ergrautem Haar sprechen, dann bekommt unsere Naturfarbe zunehmend weisse Haare. Diese Haare sind nicht mehr pigmentiert. Sie sind absolut weiss sprich farblos.

Eher selten treten die weissen Haare gebündelt auf, sondern eher verteilt. Umso mehr weisse Haare gebündelt auftreten, umso schöner wirkt das weiss klar und sauber.

Die nebenliegenden dunkleren Haare geben dem weissen Haar mitunter einen schönen silbrigen Schein.

Oft ist es jedoch so, dass sich noch recht viele dunklere Haare zwischen dem weissen Haar befinden und es entsteht der optische Grauton.

Einige Frauen können diese Mischung gut tragen, diese haben meist kleine zarte und jugendliche Gesichter. Ausdrucksvolle, strahlende Augen und eine von Natur aus positive

Gesichtmimik.

 

Männer wirken mit diesem silbrigen Metallic-Look markanter, maskuliner, herber. Das Gesicht bekommt mehr Struktur, Dominanz und Männlichkeit.

Das selbe passiert bei Frauengesichtern jedoch auch.

Frauen bekommen mit den Jahren natürlich auch mehr markante Gesichtlinien, die das Gesicht ohnehin schon etwas müder und abgespannter wirken lassen.

Und um dieses Gesicht noch ein grauer Rahmen?

 

Ein Beispiel aus der Natur!

Stellen wir uns eine schneeweisse Winterlandschaft vor.

Wunderschön, die Sonne scheint, der Himmel ist strahlend blau, man kann sich gar nicht satt sehen. Alles glänzt und glitzert, die Stimmung hebt sich.

Doch was passiert, wenn der Schnee an einigen Stellen schmilzt? Es treten dunkle Stellen hervor. Auch dies wirkt mit strahlend blauem Himmel noch attraktiv und interessant. Wie gemalt.

Wenn jedoch in den weissen Schneefeldern zunehmend mehr dunkle Stellen auftauchen, wirkt das gesamte Bild fad und schmuddelig. Unschön, weniger attraktiv und auch die Stimmung schwindet.

 

So ist es auch auf unseren Köpfen. Und die Haarfarbe, die wir haben, macht etwas mit unserer Stimmung und unserer gesamten Ausstrahlung.

 

Es ist also nichts gegen weisses Haar einzuwenden, wenn es wirklich weiss aussieht und strahlend glänzen kann.

 

Egal wofür wir uns entscheiden, man kann und muss in den häufigsten Fällen einfach etwas nachhelfen, um wirklich strahlend und frisch auszusehen.

Man kann das optimale Farbbild für seinen Typ und Hautton finden, und sich von Zwängen des unbedingt regelmäßigen Nachfärbens befreien.

Nur müde und abgespannt aussehen sollte keine Frau.

Weder für andere, aber ganz besonders nicht für sich selbst.

 

Ich freue mich über Ihre Meinung!

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Bitte beachten Sie:

 

Aufgrund hoher Anfrage sind mitunter längere Termin-Wartezeiten zu erwarten.

        

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

 

PERMANENT BEAUTY

www.permanentbeauty-tatjana.de

Tatjana Söllner

in Rheinfelden (D)

 


E-Mail